Schmerzen der Brustwirbelsäule und den Rippen

Schmerzen der Brustwirbelsäule und der Rippen sind im Vergleich mit Nacken- und unteren Rückenschmerzen eher selten. Durch die Nähe zu Herz und Lunge sind diese Schmerzen oftmals schwer einzuschätzen und können die Ursache für Atemnot, Herzstechen, Übelkeit und Herzrhythmusstörungen sein.

Symptome - Selbstcheck

Da von der Wirbelsäule seitlich entlang der Rippen auch Nerven nach vorn bis in den Brustbereich ziehen, können auch in den vorderen Brustbereich ausstrahlende Schmerzen entstehen, man spricht dann von der Intercostal-

Neuralgie (Inter = zwischen, Cos-tal = Rippen, Neuralgie = Nervenschmerz). Typischerweise kommt es bei diesen Schmerzen zu einer Verstärkung der Beschwerden bei der Ein- oder Ausatmung. Wenn es in der Jugend zu einer Wirbel-säulenfehlhaltung, einer Skoliose oder einer Seitverdrehung der Wirbelsäule gekommen ist, kann es unter körperlichen Belastungen zu Verspannungen und Blockierungen kommen. Oftmals treten diese dann an den gleichen Stellen auf.

Durch die Schmerzausstrahlung in den vorderen Brustbereich kann der Verdacht entstehen, dass die Schmerzen vom Herz ausgelöst werden. Wenn der Herzspezialist keine Erklärung für die Beschwerden findet, zeigt sich in der Untersuchung des Rückens.


Selbstcheck

Prüfen Sie zunächst, ob sich der Schmerz über eine tiefe Ein- oder Ausatmung verändert. Führen bestimmte Drehungen oder das Zur-Seite-Neigen des Oberkörpers zu einer Verbesserung oder zu einer Zunahme der Schmerzen? Kommt es unter körperlicher Belastung oder Armbewegungen zu einer Linderung oder zu einer Aktivierung der Schmerzen? Dies spräche für eine Auslösung der Schmerzen aus dem Bereich der kleinen Rippenwirbelgelenke oder der direkt an der Brustwirbelsäule entlanglaufenden Muskulatur.

Bei zusätzlichen Symptomen wie Atemnot, Herzrasen, Engegefühl der Brust oder Ausstrahlen der Schmerzen in den Arm sollte unbedingt eine ärztliche Untersuchung erfolgen.

Mögliche Ursachen

Schmerzen im Bereich der Brustwirbelsäule entstehen oft durch Überlastung der umgebenden Muskulatur oder durch Blockierungen der kleinen Wirbelgelenke oder der Rippengelenke. Auslöser sind ungünstiges nächtliches Liegen, falsche Bewegungen, Überlastungen beim Sport oder ungewohnte Tätigkeiten. Auch bei langem Arbeiten in gebeugter Haltung oder nach Krafttraining mit hohen Gewichten und nach Zug oder Kälteeinwirkung kann es zu Beschwerden in diesem Wirbelsäulenabschnitt kommen.
 

Übungsbeispiel: Mobilisation der oberen und unteren Brustwirbelsäule

Ziel: Mobilisation der Brustwirbelsäule in Rotation

Übungsbeschreibung:

  • Stellen Sie sich in Schrittstellung.
  • Ziehen Sie Ihren Bauchnabel leicht nach innen, um die Lendenwirbelsäule zu stabilisieren, und aktivieren Sie Ihren Beckenboden.
  • Schieben Sie mit ausladenden Bewegungen im Wechsel den rechten und den linken Arm nach vorn.


Wahrnehmung:
Sie spüren ein leichtes Ziehen in der Brustwirbelsäule und eine Spannung in den vorderen Muskeln des Brustkorbes.

Übungshinweise:

  • Diese Übung ist gut für den Alltag geeignet.


Fehlerquellen:
Becken nicht ausreichend muskulär fixiert, sodass es sich mitbewegt

Weitere Übungsbeispiele im Buch

  • Massage durch den Partner S.45
  • Beweglichkeit Zwerchfell - Zwerchfelllift S. 90
  • Beispiel: Mobilisation der oberen und unteren Brustwirbelsäule S. 85
  • Mobilisation Schultergürtel - Schulterbewegungen S. 82
  • Drehdehnsitz S. 88
  • Drehdehnlagerung S. 87
  • Dehnung Brustmuskulatur S. 97
  • Seitneigung Oberkörper S. 89
  • Mobilisation Nervensystem - «Slump-Test» S. 101
  • Ansteuerung Schulterblattmuskulatur S. 103
  • Ansteuerung der hinteren stabilisierenden Muskulatur S. 105
  • Ansteuerung der Ganzkörperspannung - Vierfüßlerunterarmstütz S. 107
  • Ansteuerung der Ganzkörperspannung - «Türdrücken» S.108

 

Helfen Sie uns die Artikel und Texte zu verbessern,
wir freuen uns über Ihre Anregungen und Ergänzungswünsche.

Oder stellen Sie eine Frage zu diesem Artikel.

Ihr Name *
erforderlich, wird veröffentlicht
Ihre Email
optional, wird nicht veröffentlicht. Sie erhalten eine Nachricht nach Beantwortung.
Ihr Kommentar * / Ihre Frage *
Ich bin mit der Veröffentlichung meines Kommentars und meines Namens einverstanden

Fragen und Antworten

von Yvonne am 19.06.2020

Hallo Dr. Gassen! Ich habe seit 5 Monaten diffuse Beschwerden im BWS/LWS Bereich. Bin 42, sportlich, schlank, guter All...

...gemeinzustand würde ich sagen. Vor 5 Monaten fiel ich in Ohnmacht aufgrund einen ploppenden Schmerzes rechts am Sternum. Danach Brennen innerlich an der Stelle. Angio CT, Ultraschall, Blut, EKG o.B. 1 Woche Ruhe, dann fingen wahnsinnige Spannungskopfschmerzen an, Schluckbeschwerden Herzrasen Durchfälle, Gewichtsabnahme, hoher Puls mit Schweiß und Dauerschwindel (so als wäre man betrunken). Daraufhin Neurologie, MRT Kopf ohne Befund, Lumbalpunktion o.B., Orthopäde schickte mich zum Chiropraktiker. Hilfe brachte eine Sympathikustherapie. Seitdem kein Schwindel mehr, Kopfschmerz auch weg. Dennoch Rippenschmerzen und immer wieder Übelkeit, teilweise Durchfälle, hoher Puls. Nun wurde festgestellt dass mein Kiefergelenkkopf nicht richtig in der Gelenkpfanne liegt und das soll die Rippenschmerzen machen....gürtelförmig bis zum Becken. Rippen schmerzempfindlich, bei Drehbewegung das Gefühl Rippe springt raus. Dann brennt alles. Ich weiß wirklich nicht mehr weiter....keiner hat eine wirkliche Idee. Zahnarzt sagt, vom Kiefer, Hausarzt meint evtl Tietzesyndrom... Was haben Sie für eine Meinung? Ich wäre dankbar für eine Antwort und einen Tipp... danke, Yvonne

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo Yvonne,

die Symptome diese schildern sind typische Symptome einer sehr starken Sympathikusaktivierung, deshalb war wohl auch die Sympathikustherapie hilfreich. Aus irgendeinem Grund ist also das vegetative Nervensystem aus dem Gleichgewicht geraten. Typisch dafür ist auch das beginnen mit der Ohnmacht. Ich glaube nicht dass es für diese Symptomatik eine klassische organische Ursache wie Kiefergelenk etc. gibt, ich würde vorschlagen danach zu forschen was ihr sympathisches Nervensystem so aus der Ruhe gebracht haben kann.

Manchmal ist das eine unerkannte Stressbelastung, unbewusste Errinnerungen etc.,

Gab es vor der Ohnmacht irgendwelche besonderen Situation, handelt es sich um ein besonderes Datum, gibt es irgendetwas was ihn dazu einfällt?

Krankheiten anderer Organe können wir wohl ausschließen, da Blut und alles weitere ja untersucht wurde.

Ich weiß das es manchmal schwierig ist so gravierende Symptome nicht direkt einem Organ zuzuordnen zu können, aber ihre Schilderung ist hinsichtlich der starken Aktivierung des Nervensystems eindeutig. Es wäre gut wenn sie mit einem Arzt sprechen könnten der sowohl körperlich als auch schmerztherapeutisch-psychosomatisch tätig ist.

Viel Erfolg!

von Manfred Becker am 07.06.2020

Hallo, Ich bin bei windigen und kühlen Wetter Joggen gewesen. Der Wind blies eine Zeitlang stark auf meinen Rücken. Sei...

...t dem habe ich beim Ausatmen und beim Hinsetzen oder Aufstehen, wenn ich mich mit beiden Armen abstützen muss, einen plötzlichen sehr stechenden Schmerz, etwas weniger schmerzhaft sind die Erschütterungen beim Joggen. Ich nehme Schmerzmittel Ich habe einen Rundrücken. Drehung des Oberkörpers im stehen und leichtes Abbeugen nach hinten oder vorn sind langsam unproblematisch. Was könnte ich tun?

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo

es kann gut sein dass sie sich beim Laufen die Muskulatur verkühlt haben. Oft ist es hilfreich den dadurch verspannten Muskel durch Training, z.B. ein Armergometer oder Ruderergometer oder auch auf dem Crosstrainer wieder zu lösen.

von Kiara am 31.05.2020

Hallo Dr. Gassen im. Juli 2019 wurde ein bandscheibenvorfall Bereich th4/5 und th9/10 diagnostiziert. Starke Schmerzen ü...

...ber Wochen die ich mit Medikamenten und Bewegung gut im Griff bekommen habe.. Im Verlauf der schmerzbekampfung kamen gelegentliche extrasystolen manchmal 3 oder 4 mal stark spürbar am Tag manchmal 3 Wochen garnichts hinzu. Im weiteren Verlauf kamen missempfindungen hinzu es ist kein kribbeln oder einschlafen von Armen und Beinen es fühlt sich eher an wie leichtes Strom gefühl. Schlecht zu beschreiben. Neurologische Untersuchung nervenleitgeschwindikeit sowie kardiologische Untersuchung ohne Befund alles in ordnung. Gelegentliche schwindelsymtome aber weniger belastend. Nach einer Massage hatte ich den Eindruck diese missempfindungen wurden etwas besser. Herzstolpern ist weiterhin unangenehm belastend. Ich bin mir sicher es liegt an der bws aber was kann ich machen um die Beschwerden loszuwerden In osteopathische Behandlung war ich ebenfalls dies förderte meine herzstolpern. Vielen Dank im voraus

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo,

haben Sie im Rahmen der Behandlung des Bandscheibenvorfalles auch ein Training für die Muskulatur durchgeführt?

Es kann sein dass als Folge der Beschwerden eine Dysbalance entstanden ist und über die Rippennerven eine Störung entsteht.

Die Osteopathie verstärkt dann die Schwäche, weil ist das Gewebe noch lockerer macht. Es könnte also sein dass sie mit einem leichten, langsam steigerten Training der Rückenmuskulatur (dabei die Bandscheibenvorfälle sind) das ganze Problem beseitigen-bitte nur mit einem geschulten Physiotherapeuten oder Sportwissenschaftler üben!

 

Viel Erfolg!

von Nikky am 04.05.2020

Hallo Dr.Gassen. Ich leide etwas über 1 Jahr an stechen im linken Brustkorb, im Bereich vom 6-9 Rippe. Die Schmerzen t...

...reten am häufigsten auf nach starker Belastung, sowohl auch beim entspannen und nichts zum. Weiter Symptome die mit der Zeit kam sind Angst und Luftnot dadurch. Lungen CT wurde gemacht und das Herz auch überprüft. Zusätzlich hatte ich in dem Jahr noch die Rippen geprellt, wobei der linke Brustkorb und Seite geröntgt wurde, ohne Befund. Auch ein Orthopäde hat sich mir angenommen und Röntgenbilder vom Brustkorb und der Wirbelsäule gemacht. Er löste eine Blockade in der Schulter, berichtete mir mein Wirbelsäule sei schon leicht abgenutzt und verläuft nicht mehr ganz gerade. Mein Hausarzt hat den Verdacht auf Tietze Syndrom und Verschrieb mir Mathocarbamol AL 750 mg, allerdings ohne Wirkung. Eventuell können sie mir weiter helfen. Bitte um Antwort. Mit freundlichen Grüßen

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo,

grundsätzlich sollten Sie schon einmal davon ausgehen dass wenn ein CT und Röntgen durchgeführt wurde kein schwerwiegender Befund vorhanden sein kann!
Am ehesten werden die Beschwerden über die Nerven die aus der Brustwirbelsäule unteren Rippen nach vorne zum Brustbein führen ausgelöst, man spricht dann von Interkostalneuralgie.
Diese Beschwerden können wirklich sehr einschränkend sein, sind aber nie gefährlich!
Wichtig ist das die Rippen in ihrem Ansatz an der Brustwirbelsäule behandelt werden.
Medikamente helfen dort nur sehr selten, manchmal hilft Neuraltherapie.
Grundsätzlich wäre das Beste wenn sie krankengymnastische Behandlung (Manualtherapie) mit einem Training der Brustwirbelsäule verbinden können (Krankengymnastik am Gerät).
Manchmal hilft auch zusätzlich Akupunktur.
Gute Besserung!

 

von Domenic am 14.04.2020

Hallo, ich habe seit geraumer Zeit Schmerzen an meiner rechten Schulter/Schulterblatt. Dazu strahlen die Schmerzen auch...

... in den kompletten Arm hinein. Seit Ende 2018 weiß ich, dass ich an der BWS Probleme habe. Hatte davor von Januar 2017 immer wieder Schmerzen im rechten Arm. Im Oktober 2018 wurde ich dann an der Schulter operiert. Hatte eine Schleimbeutelentzündung und einen Knochensporn. Beides wurde mir entfernt. Hatte nach der Physio kaum Beschwerden. Erst nach einer bestimmten Übung, bekam ich wieder höllische Schmerzen im rechten Arm. Einen Monat später wurde mir dann ein Bluthochdruck diagnostiziert. Hatte davor nie Probleme mit dem Blutdruck. Habe nun bemerkt, dass die Armschmerzen wohl mit der BWS zusammenhängen. Wenn man an bestimmten Stellen eine Art Druck aufbaut oder massiert, wird der Schmerz erträglicher oder er verschwindet für einen kurzen Moment. Mein Problem ist, dass meine Komplette Wirbelsäule einen Schaden hat. Ich habe eine Stenose im HWS, Arthose und auch in der rechten Schulter eine Arthose. LWS ist ebenfalls betroffen. Dazu ist mein rechtes Bein verkürzt, was aber erst vor kurzen bemerkt wurde. Trage seitdem einen Keil. Wärme wie Kälte helfen. Ich will keine Schmerztabletten mehr nehmen. Nehme seit der Diagnose Bluthochdruck nur noch mein Blutdruckmedikament Amlodipin. Ich bin eigentlich ein sehr sportlicher Mensch. Habe bevor die Probleme mit dem Arm auftauchten, verschiedene Sportarten ausgeführt. Radfahren, Joggen, Rudern, Krafttraining und Crosstrainer. Dazu kommt, dass ich auch viel Spazieren gehe. Dazu muss ich sagen, dass ich mehrere Stunden am Tag am PC arbeite, und es sich auch ein Rundrücken gebildet hat, gleichermaßen auch eine leichte Verschiebung an der LWS. Es steht noch ein MRT der LWS aus: Verdacht des Arztes eine Stenose oder ein Bandscheibenvorfall. Was meine BWS angeht, so habe ich auch zwischendurch ein Kribbeln und Kältegefühl in der Hand. Nun meine Frage: Kann es sein, dass ich einen Bandscheibenvorfall in der BWS habe? Da ich an Platzangst leide, ist es für mich sehr schwierig in ein MRT zu gehen, und der Termin in einem offenen, musste ich aus anderen gesundheitlichen Gründen absagen. Habe irgendwie schon Angst, dass die Sache mit dem Arm wiederkommt. Hatte schließlich fast 2 Jahre immer wieder Schmerzen. Und es war eine Tortur bis zur OP, da der behandelnde Arzt nicht richtig, bzw. viel zu spät reagiert hat. Der Arzt der das mit der BWS festgestellt hat, scheint aber auch nicht der wahre Arzt zu sein, weil dieser das verkürzte Bein nicht entdeckt hat. So musste ich noch zu einem dritten Arzt.

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo,
ein Bandscheibenvorfall in der Brustwirbelsäule kommt nur sehr selten vor, und wenn macht er fast nie Beschwerden. Das ist sehr unwahrscheinlich. Wahrscheinlicher wäre das die Beschwerden aus der Halswirbelsäule ausstrahlen, bei erneuten Beschwerden sollte deshalb ein MRT der HWS erfolgen.
Beste Grüße!

von Barbara am 18.02.2020

Hallo, seit Anfang November 2019 habe ich Schmerzen im rechten BWS-Bereich mit Ausstrahlung in den rechten Arm. Bedingt...

... durch private und gleichzeitig berufliche Überlastung - sitzende Bürotätigkeit, haben Anfang November die Schmerzen im Rücken in der Höhe des BW angefangen und wurden dann Mitte November, mit Ausstrahlen in den Arm, so schlimm, dass ich arbeitsunfähig wurde. Dann hat eine Odysee über Orthopädie, Physiotherapie, Psychotherapie und ein zweiwöchiger Aufenthalt in einer Schmerzklinik begonnen. Immer noch bin ich in Behandlung und es wird immer schlimmer statt besser. Das MRT sowie die Röntgenbilder zeigen, außer einem leichten Bandscheibenvorfall im BWS-Bereich, der aber laut Arzt nicht die Ursache meiner Schmerzen sein sollte, keinen weiteren Befund. Heute habe ich einen Termin bei einer Osteophatin und hoffe, dass diese mir weiterhelfen kann. Ich bin ein schlanker, sportlicher Mensch und hatte noch nie irgendwelche gesundheitlichen Probleme, doch jetzt weiß ich bald nicht mehr weiter. Ich nehme täglich eine Hand voll Schmerztabletten und habe das Gefühl, dass diese immer weniger helfen. Haben Sie eine Idee was mir fehlt? Viele Grüße Barbara

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo,
haben Sie ein MRT der HWS?, Meistens kommen die Beschwerden im Arm und im oberen Rücken aus dem Hals!

von Katharina am 14.01.2020

Hallo, ich habe seit ungefähr 6 Monaten Probleme im BWS Bereich. Gelegentlich Probleme beim tiefen Einatmen und die Wirb...

...elsäule knackt wenn ich mich zur Seite neige (links und rechts). Schmerzen habe ich dabei nicht. MRT wurde gemacht aber unauffällig bzw. max. eine leichte Vorwölbung im bereich 10/11. Der Orthopäde meint dass das Problem nicht daher kommen kann und löst immer wieder Blockaden, die aber zum Teil nach einigen Tagen direkt wieder an gleicher Stelle auftreten. Morgens bin ich schmerzfrei, über den Tag nimmt der Schmerz zu. Krafttraining seit 6 Monaten 2x die woche. Internistisch/kardiologisch alles ohne Befund. Akupunktur hilft nicht. Haben Sie einen Tipp?

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo,
machen Sie das richtige Kraftraining? Die immer wieder auftretenden Blockierungen sprechen eigentlich typischerweise für eine Schwäche der Stabilisierung zwischen den einzelnen Wirbelkörper.
Möglicherweise machen sie nur ein Kraftausdauertraining und kein Maximalkraft und segmentale Stabilisierungstraining.
Am besten sie machen ein Krafttest der Wirbelsäule an einem medizinischen Testgerät (nicht die billig-Variante aus dem Fitnessstudio)
Allles Gute!

 

von Jörg am 09.01.2020

Guten Tag ,ich ,männlich 41 Jahre ,leide seit vielen Jahren unter Schmerzen im Bereich des linken Schulterblattes ,der l...

...inken und rechten Schulter und beiden Schlüsselbeinen . Die Schmerzen sind jeden Tag da ,unterscheiden sich aber in der Intensität. Schmerzen ziehen vom Schulterblatt entlang der Rippen bis zum Brustbein . Vor ca 20 Jahren hatte ich einen Sportunfall,bei dem ich mir eine Rippenserienfraktur rechts zugezogen habe . Können diese Beschwerden von diesem Unfall kommen .? Mit freundlichen Grüßen

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo,
das kann ich Ihnen leider ohne Untersuchung nicht sagen.

von Franzi am 09.01.2020

Hallo ich habe seit einem 1/2 jahr Rückenschmerzen bis in den brustkorb. War schon mehrmals im KH weil ich dachte mein h...

...erz. Leide seitdem an herzstolper und klopfen. Bilde mir ein es kommt vom rücken. Alles verkrampft ..manche tage ist es echt schlimm weil ich nicht richtig atmen kann..als ob jemand mein brustkorb zusammen drückt. Massagen bringen leider aud dauer nichts. Es knackt auch stänfig alles an der bws. Was könnte ich tun? Liebe grüße

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo,
natürlich muss man ersteinmal die Brustwirbelsäule untersuchen, zumindest eine Röntgenbild machen. Die Beschwerden sprechen sehr für Blockaden und Reizung der Nerven unter den Rippen (Intercostalneuralgie).
Falls das Röntgenbild unauffällig ist und keine inneren Erkrankungen bestehen hilft nur Kraftraining! Massagen und Manualtherapie ist verschwendete Zeit!
Good luck!

von Katharina am 05.01.2020

Guten Tag Herr Dr. Gassen, mein Freund hat seit einigen Jahren Schmerzen beim Einatmen in der BWS. Er beschreibt es a...

...ls einen stechenden Schmerz, der vor allem Auftritt wenn er leicht nach vorgebeugt sitzt. Hinzukommt mittlerweile Abgeschlagenheit, Kopfschmerz, ein Druckgefühl in der Brust/Herzregion und das Gefühl, dass er trotz ausreichendem Schlaf nicht erholt ist. Er war schon bei x verschiedenen Ärtzen um organische Probleme auszuschließen, dies hat leider auch zu keiner Lösung geführt. Nun fragen wir uns, ob dies von einer Verspannung oder einem eingeklemmten Nerv herrühren kann? Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo,
das hört sich nicht so an als ob das von einem eingeklemmten Nerv kommt.
Aber wenn organisch alles in Ordnung ist, könnte es manchmal mit einem gezielten Krafttraining der Rückenmuskulatur versuchen. Oder es ist doch auch Stress/psychosomatisch bedingt, gibt oder gab es denn besondere Belastung? Gab es einen Auslöser?
Das ist aus der Ferne, ohne dass man den Rücken untersucht und den Mensch gesehen hat, so leider nicht weiter einzuschätzen.
Alles Gute!

von Kathrin am 19.11.2019

Hallo, ich habe seit einem Jahr Schmerzen in rechten Rücken Höhe Brustkorb, neben der Wirbelsäule und zieht bis nach vor...

...ne die Rippen entlang. Ich merke, viel stehen und Stress begünstigt dies. Ich gehe seit 1 Jahr in die Physio und es wir langsam besser. An ganz schlimmen Tagen sticht es bis in die Lunge und ich nehme ibuprofen. Laut meiner Physio kommt das von meinen 4 Schwangerschaften (in 6 jahren) und meinen dysbalancen im Rücken da ich vom seitlichen kinder tragen rechts schon ganz schief bin. Habe jetzt einen osteopathen Termin. Was könnte man ihrer Meinung nach noch machen? Der kleinste ist jetzt 1 1/2 und auch das tragen wird weniger. (Vor 4 Jahren hatte ich ein Fr der lunge. O.b.)

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo,
was machen Sie denn gegen die Dysbalancen, ich kann den Gedankengang der Physio gut verstehen. Durch die Schwangerschaften wird das Gewebe natürlich schwächer und Dysbalancen entstehen schneller. Was langfristig helfen würde wäre nur ein gezieltes Krafttraining, leider bieten das nur die wenigsten Physio an. Denn ohne Kraft kann die Wirbelsäule nicht in Balance bleiben!
Gute Besserung!

von Sunex am 12.11.2019

Hallo habe sei ca 9 monaten brust und rücken schmertzen das ist so ein druck schmertz mit atemnot und so ein ganz ecklig...

...es Gefühl in der brust und im Rücken bei bestimmten Bewegungen ein ziehen stechen und der Brustwirbelseule um genauer gesagt zwischen den Schulterblättern und manchmal beim einatmen ein stechen in der brust und abundzu ein ziehen zwischen den Schulterblättern ich bin 21jahre alt 1,70 groß männlich Zu mein beruf bin ich in der Gastronomie tätig aber durch meinem schmertzen kan ich leider nicht mehr arbeiten Habe davor auch mit dem kraftsport angefangen also als ich noch keine schmertzen hatte habe ich zuhause trainiert jeden 2 ten Tag 1 Stunden hab einfach los trainiert War jetz schon beim kardiologen beim mrt thorax,Ultraschall bauchraum,Röntgen der Lunge,7x beim ekg ,Blutbild, alles unauffällig war jetz auch schon beim osteopaden nach dem einrenken ging es besser aber nästen Tag war es wieder da weis nicht mehr weiter kan kaum noch was machen hab langsam echt Angst

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo,
wenn alle Untersuchungen organisch unauffällig sind und die Beschwerden doch so stark erscheinen, ist meist eine Störung im Schmerzsystem entstanden. Früher wurde das nur auf die Psyche geschoben, heute wissen wir das auch im Schmerzsystem Störungen, wie z.B. bei einer Allergie, entstehen können.
Ich denke es wäre wichtig dass sie sich mit einem Schmerzspezialisten der sich damit auskennt, meist sind es Ärzte im Bereich Psychosomatik, behandeln lassen.
Viel Erfolg!

von Christine am 29.10.2019

Hallo ,seit 6 Wochen BWS schmerzen an einem Wirbe einseitig sowie 1 druckschmerzhafte Rippe.Selbst einrenken leider fehl...

...geschlagen. Physiotherapeut hat dann unter Schmerzen mehrere Wirbel eingerenkt. Habe eine Rundrücken und ausgeprägtes Hohlkreuz Arbeite körperlich hart als Krankenschwester. Wie lange kann diese Symptomatik noch andauern. Im liegen ist es gut aufzuhalten. Könnte eine Entzündung vorhanden sein?F

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo,

haben Sie denn eine ärztliche Untersuchung durchführen lassen? Das wäre ansonsten erforderlich, dann kann man wahrscheinlich mehr sagen.

von Lea am 23.10.2019

Hallo ich habe seit meine Tochter auf der Welt ist Probleme mit meinen rücken die schmerzen strahlen immer nach vorne au...

...s .mein Herz wurde kontrolliert da ist alles in Ordnung und meine Lunge wurde auch kontrolliert aber dadurch das es immer nach vorne zieht habe ich schon richtige Angstzustände das es doch das herz sein könnte .meine Frage ist was ich noch machen könnte da wärmen nicht lange hält und durch Sport habe ich das gefüh ldas ich noch verspannter werde

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo,

haben Sie schon eine osteopathische Untersuchung versucht?

von Dennis am 20.10.2019

Guten Tag Herr Dr. Gassen, im Mai 2019 wurde ich leider am Hals und der BWS durch einen Physiotherapeuten eingerenkt....

... Einen Tag später wurde ich müde, fühlte mich schlapp und dachte es kommt eine Erkältung. Hinzu kamen dann Sehprobleme (Auge fokussierte nicht mehr richtig) Nachdem ich dann eine Woche später schwere Steine in mein Auto trug wurde mir während der Fahrt schwindelig, ich bekam keine Luft mehr und das Sichtfeld war eingeschränkt. Danach folgten unzählige Untersuchungen. (mrt Kopf, HWS, BW§ etc.) Gefunden wurde leichte Bandscheibenvorfälle der hws Höhe 5/6 und BWS 9/10. Leider wurde. Die Beschwerden immer mehr. Es kommt zu Atemnot, Herzrasen bei der kleinsten Belastung, Schwindel hoher Puls bei kurzem stehen und eine extrem verspannte Muskulatur hinzu. Man muss dazu sagen, dass ich vorher regelmäßig Marathon lief und diese Symptome nicht kannte. Bei Massagen und manueller Therapie (auch bei Wärme wie Fango) kann man einen erhöhten Puls, Atemnot und herzrasen auslösen. Die Muskulatur wird und wird nicht lockerer und es kommt mir sogar so vor als wenn diese krampft? Aktuell merke ich nun schon Krämpfe und Verspannungen im ganzen Körper nicht ehr nur im Rücken. Aktuell kann mir kein Arzt helfen und ich bin extrem eingeschränkt im täglichen Leben. Weiter muss ich noch sagen das die Symptome auch stärker sind oder sogar ausgelöst werden können wenn der Körper in einem bestimmten Winkel ist. Heißt z.b sitzen im Auto, sitzen im Friseustuhl etc. Meist ist es ein leichter Winkel nach hingen. Leider hört mir hier kein Arzt zu und berücksichtigt dies? Haben sie noch eine Idee was der Auslöser, oder Grund sein könnte? Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen! Vielen Dank!

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo,

das ist leider eine sehr komplexe Symptomatik. Manchmal kommt das ganze System durch eine Behandlung durcheinander. Wie ist denn der Tonus des vegetativen/autonomen Nervensystem?

Eventuell muss noch einmal gezielt nach dem Atlaswirbel geschaut werden.

von Richter am 10.10.2019

Ich habe immer wieder das Gefühl,wenn ich mich nach unten beuge,als wenn sich etwas unter den Rippen einklemmt,das passi...

...ert auch beim Husten ab und zu.Ich muß mich dann schlagartig aufrichten und habe dabei starke Schmerzen die erst nach Tagen besser werden.Ich war schon bei vielen Ärzten und Kontrollen,aber keiner kann mir helfen,organisch ist alles okay.
von Alexander am 06.10.2019

Hallo Herr Dr Gassen.. Leide seit längere Zeit (ca 1jahr an Schmerzen zwischen den Schulternblättern mit Ringformiger Au...

...sstrahlung in die Brust.. Habe das Gefühl das die Schmerzen im Sitzen und Liegen sich verstärken bzw auch beim Fahrrad fahren.. Organisch ist alles untersucht worden... Herzszintigraphie Belastungen Ekg Röntgen der Lunge +Bws.. Alles ohne Befund.. Meine frage nun an ihnen.. Welche Maßnahmen kann ich noch ergreifen damit ich meinen Schmerzen lindern kann.. Momentan bin ich dabei meine Muskaltur im Rücken zu stärken.. Nach den Übungen hab ich so starke Schmerzen.. Ist das evtl am am Anfang normal.. Das es am Anfang eine Erstverschlimmerung gibt bevor es besser wird. Gruß Alex

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo,

wenn Sie die Kräftigungsübungen nicht vertragen, ist das eher ungewöhnlich. Haben sie die Intensität vielleicht zu hoch gewählt? Gibt es ein MRT von der Brustwirbelsäule?

von Jennifer M. am 02.10.2019

Hallo. Ich habe nun seit zwei Wochen Schmerzen im rechten Brustkorb und unter der Brust (Rippen). Ausgelöst wird der Sc...

...hmerz durch ein- und ausatmen, bestimmte Bewegungen und beim Husten oder Niesen. Ich war heute beim Hausarzt, welcher auch Sportarzt ist. Er fühlte eindeutig Verspannungen/Blockierungen, die wohl nach vorne ausstrahlen. Es wurde mobilisiert und Veränderungen waren nicht zu überhören. Meine Frage ist nun lediglich: Wann sollte man eine Besserung verspüren? Dass der Schmerz beim Ein- und Ausatmen noch besteht, ist normal oder? Leide leider auch an Angststörungen und würde daher gerne wissen, wann man evtl. nochmals danach schauen lassen sollte, wenn keine Besserung da ist. Vielen Dank. LG, Jennifer M.

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo,

da ich nicht weiß was genau mobilisiert wurde, kann ich indes nicht beantworten. Am besten noch mal ihren Arzt anrufen!

von Michellle am 23.08.2019

Hallo ich habe seit ein paar Tagen ein komischen Druck im Brustkorb und unangenehme Atemnot was ein echt irgendwann rich...

...tig Panik macht. Ich merke aber auch das bei Druck auf den Rippen ich eine Rippe bemerke die weiter rausguckt. Wird ganz sicher wohl eine Blockade sein,oder was meinen Sie, könnte es auch an Lunge oder am Herz liegen da ich allgemein schlechter Luft kriege ? Da ich auch an einer Panikstörung leide bin ich mir halt trotzdem unsicher. Würde mich über eine Rückantwort freuen. LG

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo,

das kann ich leider ohne Untersuchung nicht beantworten.

von Sven am 18.06.2019

Gute Tag, ich habe seid über 2,5 Jahren einen Bandscheibenvorfall zwischen BW 8 und 9 (Sportunfall). Keine Schmerzen,...

... allerdings permanente Atemprobleme (die verkrampfte Muskulatur blockiert die Rippen nach hinten und strahlt zur rechten Seite aus). Sämtliche Therapieversuche über Physio, manuelle Therapie, Osteopath und Chiropraktiker zeigen keine nachhaltige Wirkung. Infiltration ebenfalls nicht. Alle Therapien wurden über Monate durchgeführt. In meiner Wahrnehmung ist keine Entzündung mehr vorhanden, ich habe praktisch keine Schmerzen aber eben diese massive Muskelspannung ausgehend von der Bandscheibe in der Tiefenmuskulatur bis hoch zum Trapez. Ich wollte mich nun über minimalinvasive Eingriffsmöglichkeiten informieren, da dies meine Lebensqualität massiv einschränkt. Leider habe ich bisher nur Chirurgen gefunden, die mir pauschal abraten und auf "Verschrauben" der Wirbelkörper als Warnung verweisen. Gibt es im Bereich der BWS nicht die Möglichkeit eines Minimalinvasiven Eingriffs? Immerhin hat der Arzt bei der Infiltration innerhalb von 10 Minuten das Medikament in dem Bereich spritzen können . . Wo kann ich mich informieren? Danke Freundliche Grüsse

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo,

normalerweise machen Bandscheibenvorfälle in dieser Region keine Beschwerden! Ich kann mir nicht vorstellen das ihr Bandscheibenvorfall die Ursache des Problems ist. Auch müssten die Beschwerden unter einem gezielten Krafttraining zurückgehen, (Außer der Bandscheibenvorfall wäre so massiv dass er nachweislich die Nerven verdrängt).

Ich denke sie sollten einen ganz anderen Therapieansatz , vielleicht auch über neurophysiologische Krankengymnastik (Vojta) versuchen.

von Silvia am 10.06.2019

Hallo Herr Dr Gassen, Ich leide seit Einrenken der BWS unter dem Problem, das ich nicht tief Durchatmen kann, nur recht...

...s. Habe dann im rechten Rippenbogen auch ein spannendes Gefühl dabei. Im stehen klappt es manchmal, wenn ich mich mit dem Oberkörper nach vorne beuge. Ich habe dabei aber immer Schmerzen rechts neben dem Schulterblatt und rechts oben auf der Schulter, Richtung Nacken. Kann das vom Einrenken kommen, dass das Zwerchfell hier verschoben wurde oder aufgrund der Statikänderung durch BWS einrenken? Was kann ich tun? Alles nur rechte Seite. Danke für Ihre Antwort! Lg Silvia

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo Silvia,

das ist aus der Ferne hier auch schwierig zu sagen. Habe sie eine osteopathische Untersuchung versucht? Damit kann man es ganz gut einschätzen!

 

von Silvia Haider am 07.06.2019

Hallo Hr Dr Gassen, Ich würde vor 8 Monaten an der BWS eingerenkt, seitdem kann ich schwer tief Durchatmen. Wenn es nic...

...ht funktioniert, spüre ich immer an den selben stellen Scherzen, wie eine Vetspannung, nur rechts, neben dem Schulterblatt rechts und oben recht Richtung Nacken auf der Schulter. Weiteres habe ich dadurch Magenprobleme, Magensäure.... irgendwie logisch, da ja die Speiseröhre durch das Zwerchfell geht.... Ostheopatie hilft etwas, meinte Zwerchfell sei verspann. Komischer weise geht es besser, wenn der Magen gefüllt ist u schlechter wenn er leer ist bzw der Hunger kommt. Meine Frage nun: kann das vom BWS Einrenken kommen, Veränderungen der Statik, Muskulatur? Was kann ich tun damit fürs merklich besser wird? Bin schon verzweifelt. Danke, Lg Silvia

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo,

Zunächst sollte eine Untersuchung der Brustwirbelsäule erfolgen, auch des Magens! Manchmal kommen die Beschwerden der Brustwirbelsäule nämlich vom Magen und nicht umgekehrt.
Wenn die Beschwerden so lange bestehen muss neben dem Röntgen auch ein MRT der Brustwirbelsäule sein.
Alles Gute!

 

von Josefine am 26.05.2019

Hallo hr. Dr. Gessen, Habe seit einem halben jahr beschwerden im linken brustkorb und oberen rippenbereich. Verschlimm...

...etung bei bewegung. Brennen in der luftroehre bei bewegung. Muss dauernd anhalten Herzuntersuchung ekg und ultraschal ohne begegundund. Miniperikarderguss s 3 jahren. Zusaetzlich schulterschmerz extrem am svhultergelenk an der achselhoehle. Bei bewegug schlimmer zieht zur rippe unter brustbein. Oberhal der rippe verhaertung. Fuehlt sich knorpelig .wulstig an. Anschwellung ueberbrustbein richtung svhulter. Verzweifle. Krankengymnastik lindert nur bedingt. D. H. Das es nicht noch schlimmer eird. Oryhopaede belarchelt das. Schulter geroengt ohne befund. Jetzt hst er ein thorax mrt angeordnet. Dies wird laut radiolige nicht durchgefuehrt man saehe nichts jetzt wird ein ct thorax gemacht. Bin entmutigt. Habe schlimme schmerzem. Man svhiebt alles aud eine 2000 festgestellte fibromyalgie. So schmerzen hattee ich nie. Noch nie an den stelle. Der schmerz pulsiert auch oft. Fuehlt sich an wie herzrasen. Sorry fuer den roman. Bin verzweifelt. Fuehle mich mich nicht ernstgenommen man wird abgestempelt als hypochonder. Danke fuers lesen. Hoffe sie haben gute tips wie ich den richtigen arzt finde narhe fritzlar. Danke

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo,

Das sind sehr einschränkende Beschwerden! Möglicherweise stehen sie aber doch in einer gewissenweise ein Zusammenhang zur Fibromyalgie. Bei chronischen Schmerzen (wie der Fibromyalgie) kann nämlich eine Schmerzgeneralisierung oder Sensibilisierung (wie bei einer Allergie) entstehen.
Dadurch verstärken sich die Schmerzen zusätzlich, auch können Entzündungen im Schmerz Nervensystem entstehen! Sie sollten unbedingt einen darin geschulten Schmerztherapeuten (psychosomatische Schmerzambulanz) aufsuchen.
Alles Gute!

 

von Silvia am 20.05.2019

Hallo Herr Dr. Gassen, ich wurde Okt 2018 in der BWS mobilisiert im Liegen, es hat 2x ordentlich geknackt, seitdem habe ...

...ich Probleme bei der tiefen Durchatmung, geht meist nicht mehr. Wurde dann noch von anderem Orthopäden 3x mit Eigengewicht nach hinten gezogen, wo es auch die Wirbelsäule hinauf immer klickte, da dieser meinte, der erste Orthpäde habe die Rippengelenke nicht berücksichtigt. Geholfen hat alles nichts. Ich habe das Gefühl auch sehr oft durchatmen zu müssen bzw. geähnen zu müssen. Habe auch einen Punkt, weiter oben in der BWS, ca. zw den Schulterblättern, wenn ich mich an einem Stuhl anlehne entsteht ein zeihender unangenehmer Druck bis in die HWS. Dann war ich vor 1 Monat bei einem weiteren Orthopäden, da im Brustkorb schon vor dem Einenken ein Knacken war beim Strecken, laufen und Drehen, was aber nicht schmerzte. Ich wollte es nur abgeklärt haben. Dieser wendete gleich Faszientechnik an, am rechten Brustkorb und brachte mir ein BWS Wirbelgelenk sanft wieder in Position. Seit dem habe ich Schmerzen rechts beim Brustbein unter den Rippen. Spätere Diagnose Chostochondritis. Weiters spüre ich seitdem rechts beim Schlucken auf dieser Höhe Schmwerzen, aber lageabhängig. Habe nun einige Fragen: - Kann dieses Mobilisieren, das eigentlich ja auch ein Einrenken ist, etwas mit dem Problem der tiefen Durchatmung haben? - Was kann ich dagegen tun bzw. wovon wird dies ausgelöst? -Der Druck beim Anlehnen, woher kann das kommen? -kann eine Blockade Schluckbeschwerden hervorrufen? ps.: MRT HWS und BWS wurde gemacht, allerdings nach dem Einrenken und ich bin mir sicher, meine Wirbelsäule war zuvor nicht so gerade! BWS alles ok, HWS Bandscheibenvorwölbung C6/7 und Nervenwurzelaffektion, wo ich aber keine Schmwerzen mehr habe, nur beim Drehen des Kopfes fühlt es sich wie Sand im Getriebe an. Herzlichen Dank! LG Silvia

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo Silvia,

manchmal entsteht durch die Blockierung und die Behandlungeine noch stärkere muskuläre Dysbalance. Dann hilft nur ein ganz regelmäßiges und langsam gesteigertes Kraftraining! (1-2 x täglich 5-10 Minuten und 2 x/Woche länger unter gezielter Anleitung durch einen Therapeuten)

von Nicole am 04.05.2019

Guten Tag Hr. Dr. Gassen, wurde aufgrund Schmerzen im Schulterblatt 2017 mehrfach eingerenkt und schließlich vom Phys...

...iotherapeuten beim Einrenken verletzt, MRT-Ergebnis war ein Bandscheibenvorfall Höhe 6/7 und leichte Schädigungen der Etagen darunter mit oft brennenden Schmerzen in der BWS bis heute. Noch nicht mal massieren kann man den Bereich bis heute. Steilstellung BWS ist auch vorhanden. Nun habe ich vor 2 Monaten starke Herzprobleme mit Herzstechen, Herzrhythmusstörungen, Extrasystolen, Übelkeit, Engegefühl im Hals, Kopfschmerzen mit Bewusstseinstrübung bekommen, in Ruhe und in Bewegung, selbst bei wenigen Minuten spazieren. War 2 mal im Krankenhaus in der Kardiologie, diese können kardiologisch nichts finden. Schilddrüse ist auch ok. Muss trotzdem Betablocker nehmen, diese helfen aber nur bedingt. Können BWS-Verletzungen solche Beschwerden hervorrufen? Auf welchem bildgebenden Verfahren sieht man am Besten ob die BWS-Probleme auf das Herz ausstrahlen können? Vielen Dank für Ihren Rat. Nicole

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo Nicole,

das Problem in diesen Fällen ist nicht die Bandscheibe oder die Brustwirbelsäule, sondern die durch die Beschwerden entstehende Reizung der Nerven. So wie sie es berichten, hat sich eine Überempfindlichkeit des Schmerzsystems entwickelt.

Typischerweise entstehen die von Ihnen geschilderten Symptome!

Hier hilft nur eine gezielte Behandlung in einer orthopädischen Schmerzklinik, dabei müssen Übungen und Medikamente die die Schmerzallergie reduzieren gleichzeitig genutzt werden!

Dann kann alles wieder abklingen!

von Chiara am 02.05.2019

Hallo Herr Dr. Gassen, ich leide seit ca. 1,5 Wochen an Schmerzen neben dem Schulterblatt, die sich durch tiefes Einatme...

...n deutlich verschlimmern. Ich habe schon etliche Rückenübungen versucht sowie Übungen mit der Faszienrolle, es hat auch jedes Mal ordentlich geknackt, aber der Schmerz verschwindet einfach nicht. Wärme tut mir auch gut, aber der Schmerz verschwindet nie vollständig. Ich habe nun einen Termin beim Arzt gemacht. Was kann ich sonst noch selbst tun? Und was halten Sie für mögliche Gründe? Vielen Dank.
von Marissa am 26.04.2019

Ich hatte letztes Jahr in Dezember eine Erkältung mit einen langwierigen Reizhusten, i-wann die Nacht musste ich stark h...

...usten und aufeinmal waren die Schmerzen da untern re. schulterblatt in die untern Rippen vorne, konnte kaum Atmen, bin in die NA weil ich nicht sitzen oder liegen, kam nicht mal mehr alleine aus den Bett ohne schmerzen konnte weder richtig durchatmen, wurde geröntgt und Blut genommen nichts auffälliges, Intercostalneuralgie wurde festgestellt bekam ibu400 und wurde heim geschickt, das hat sich ewig gezogen 6-8 wochen, diese Schmerzen sie sind nie richtig weg gegangen wenn ich mal husten tu sind sie wieder da, war danach in Behandlung Massagen Wärme/Strom was kann ich noch tun das sie wieder komplett verschwinden. Ich bin in der Altenpfege tätig und die schmerzen schränken mich ein.

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo,

nach ihrem Bericht würde ich der Diagnose Interkostalneuralgie zustimmen.

Wenn die Beschwerden so lange bestehen sollte auf jeden Fall ein Röntgenbild, am besten auch ein MRT durchgeführt werden.

Wenn das unauffällig ist ist als erstes Chirotherapie und Osteopathie zu probieren, eventuell auch Neuraltherapie.

Das Ganze dann am besten in Kombination mit einem gezielten Krafttraining für die Brustwirbelsäule!

von Jana am 13.04.2019

Hab seit 2 Monaten immer so ein Gefühl das mein unter rippenbogen entzündet ist und stehen in der linken brust. Manuelle...

... Therapie hilft nicht. Was kann ich noch machen?

Antwort von Dr. Marco Gassen

kann ich leider so nicht beantworten, bitte untersuchen lassen.

von Coco am 11.04.2019

Hallo Herr Dr. Gassen, ich habe eine sitzende Tätigkeit und nicht all zu viel Bewegung. Fahre aber täglich mit dem Rad ...

...zur Arbeit und wieder nach Hause (je ca. 15 Min.). Ich habe immer wieder Probleme mit dem Rücken, speziell Brustwirbelsäule. Gehe normalerweise auch 1 x in der Woche zum Rehasport (letzten 8 Wochen nicht) und 1-2 x die Woche tanzen. Ich hatte Anfang Februar eine Radiusfraktur, die konventionell mit 6 Wochen Gips behandelt wurde. Die Radiusfraktur stammt von einem Sturz beim Eislaufen. Nun habe ich seit einigen Wochen neben den Rückenschmerzen beim nach vorn Beugen öfter Schmerzen unter den Schlüsselbeinen. Es fühlt sich an, wie ein Blitzschlag und tut dann kurz weh. Kann das auf eine Blockade in der BWS zurück zu führen sein? Ich bin außerdem Seitenschläfer und habe eine sehr harte Matratze. Vielen Dank vorab für Ihre Antwort.

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo, das kann definitiv durch eine Blockierung im Bereich der Brustwirbelsäule ausgelöst werden. Durch die Radiusfraktur mussten sie sich sehr asymmetrisch verhalten. Entweder kann ein Krankengymnast, Osteopath oder ein Chirotherapeut helfen.

von Jenny am 03.04.2019

Hallo.Ich hab seit ca . 3 Monaten schmerzen in der BWS was zu den rechten hinteren Rippen geht. Beim husten oder Niesen ...

...tut es weh genau wie auch beim liegen auf der linken seite dann fühlt sich an als ob was eingeklemmt ist an den rechten rippen.beim aufstehen oder hinsetzten sowie hinlegen oder zwischendurch beim Treppensteigen ,bücken und wieder hochkommen zieht es durch den ganzen rücken.wenn ich meinen rechten arm zuweit nach hinten oder oben machen zieht es auch.Massagen Schmerztabletten oder muskelenspannungsspritzen helfen nicht und das knacken vom Arzt hat auch nichts geholfen bin langsam überfördert.da ca einer Woche arbeiten ( im Einzelhandel) kann ich mich kaum noch bewegen lauf in Zeitlupe und bücken geht gar nicht.Hausarzt ,Orthopäde und Urologe hab ich schon durch.keine Besserung oder ein genaues Ergebnis bekommen .Hoffe sie können mir weiter helfen

Antwort von Dr. Marco Gassen

Das hört sich eigentlich an wie eine Blockierung. Wenn die Untersuchungen beim Orthopäden unauffällig waren kann vielleicht ein Orthopäde der auch Chirotherapie durchgeführt helfen.

von Alicia am 29.03.2019

Hallo, Ich war vor zwei Tagen beim Orthopäden/Chiropraktiker, da ich seit langem unter sehr starken Rückenschmerzen im ...

...oberen Brustbereich leide. Der Arzt erkannte sofort einen Beckenschiefstand und renkte das Becken ein. Auch 4-5 Wirbel knackste er im oberen Rückenbereich. Jetzt habe ich immer noch ein ganz tiefsitzenden Schmerz im Rücken trotz Ibuprofen... ist das normal? Wie lange dauert es bis der Schmerz im oberen Bereich abklingt?

Antwort von Dr. Marco Gassen

Bitte fragen Sie noch einmal den Arzt der sie eingerenkt hat.

von Mona am 10.03.2019

Hallo, ich habe seit mehreren Wochen brennende Schmerzen auf der rechten Seite an den Rippen. Blut wurde untersucht alle...

... Werte sind ok Organisch wird ausgeschlossen. Beim Orthopäden kam heraus das ich Arthrose auf der rechten Seite der Wirbel habe. Nur jetzt habe ich diese Schmerzen auch auf der linken Seite. Mein rechtes Bein brennt auch innen sowie zeitweise außen. Was raten Sie mir hängt es vielleicht alles zusammen?

Antwort von Dr. Marco Gassen

wenn die Arthrose rechts ist, kann es links eigentlich nicht weh tun, außer es sind Verspannungen. am besten wäre vielleicht Sie würden aufgrund der brennenden Schmerzen einmal einen Neurologen aufsuchen, der kann dann auch testen ob das zusammenhängt.

von Monika am 08.03.2019

Hallo Herr Dr. Gassen Ich bin 28 Jahre alt und leide seit dem 14. Lebensjahr unter einer Skioliose und einem Herzfehle...

...r der operiert ist und nie Probleme machte. Leide unter einer Angststörung und Seit einigen Tagen hab ich Herzklopfen und Brustwirbel war ausgerenkt. Woher kanm das Herzklopfen kommen ? Ich weiß mir keinen Rat mehr weiter war schon beim Hausarzt Medizinisch ist alles ok. Vielen Dank um eine Antwort!

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo,

Herzklopfen, Herzrasen oder Schmerzen in der Brust könnenoft durch Blockierungen in der Brustwirbelsäule oder Muskelverspannungen ausgelöst werden. (Vorausgesetzt das Herz ist in Ordnung, wovon wir mal ausgehen).

Die Skoliose kann aber öfters zumal diese Blockierung hervorrufen, mit etwas Trainingstherapie und begleitender Manualtherapie sollten die Beschwerden aber schnell zurückgehen. Wenn medizinisch alles okay ist brauchen Sie sich sicher wegen dem Herz keine Sorgen zu machen!

von Christoph B am 05.03.2019

Guten Tag Herr Dr. Gassen, ich habe seit einiger Zeit einige Probleme mit meinem Rücken. Primär habe ich Beschwerden im...

... Bereich der Brustwirbelsäule, häufig nur linksseitig. Vor ein paar Tagen strahlten diese Schmerzen auch in die Rippenbereiche aus. Zudem habe ich den Verdacht, dass ich in der HWS ein Bandscheibenproblem habe. Manchmal strahlen diese Schmerzen auch in die Schultern aus. Gefühlt werde ich auch etwas kurzatmig, was mir alles zusammen schon große Sorgen bereitet, da ich auch an andere Erkrankungen denke wie bspw Lungenkrebs oder ein Mesotheliom ( Rippenfellkrebs - hatte mal einen Tag lang mit Glaswolle gearbeitet). Ich sitze viel am Schreibtisch und viel im Auto. Bewegung ist in letzter Zeit weniger geworden. Allerdings mache ich jetzt seit 7 Wochen 1x die Woche Yoga. Was mich wundert ist, dass meine Schmerzen nicht abhängig von der Atmung sind und beim Yoga auch keine Probleme machen. Beim Osteopathen war ich jetzt auch 2x. Trotzdem habe ich noch diese Rückenschmerzen im BWS Bereich. Können diese Rückenprobleme von muskulären Problemen her rühren und können diese dann ausstrahlen (bis in die Schultern, Arme, Rippen und Oberbauch)? Sind einseitige Rückenschmerzen normal? Sind Rückenschmerzen eher abhängig von der Atmung? Was würden Sie empfehlen damit es besser wird? Entschuldigen Sie bitte diesen Fragemarathon. Vielen Dank im Voraus dass Sie meine Fragen beantworten. Beste Grüße, CB

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo,

leider kann ich die umfangreichen Fragen hier nicht so ausführlich beantworten wie es nötig wäre. Aber ich verstehe ihre Sorgen, so wie sie die Beschwerden schildern, glaube ich dass sie primär von Verspannungen herrühren. Aber um das genau einzuschätzen und sie zu beruhigen sollte es einmal ausführlich untersucht werden!

von Manuela John am 20.02.2019

Hallo.... Ich (W 56) habe schon über Jahre öfter Krampfartige Schmerzen zwischen den Schulterblättern ca. 3-5 min mit Au...

...sstrahlung in Hals und Kiefer. Meistens trinke ich dann etwas und danach ist es wieder gut. Ich habe habe eine sitzende Tätigkeit und kaum Bewegung und auch immer die gleiche Haltung. Ich schaue 8 Stunden durch ein Mikroskop und das in Rollwoche. Können diese Beschwerden auch vom Rücken kommen? Vielen Dank im voraus für eine Antwort.

Antwort von Dr. Marco Gassen

natürlich können die Beschwerden auch vom Rücken kommen, sie könne aber auch vom den inneren Organen entstehen. Ich würde zunächst den Hausarzt konsultieren

von Julia am 15.02.2019

Hallo, ich habe seit ca. 2,5 Wochen schmerzen in Nacken,Schulter bereich, das zieht sich in die Rippen (vorne und hinte...

...n), Brustkorb (so dass ich ein Engegefühl habe) und bei einigen Bewegungen oder auch Massagen in den rechten Arm. Am schlimmsten ist es beim sitzen. Erst dachte ich dass es eine Verspannung ist aber mittlerweile fühlt es sich sehr schmerzhaft an. Beim Orthopäden habe ich erst Anfang März einen Termin bekommen. Was könnte es sein und wie kann ich es evlt. selbst lindern? Danke und viele Grüße

Antwort von Dr. Marco Gassen

wahrscheinlich können Sie selber nicht sehr viel tun, möglicherweise strahlen die Schmerzen mehr vom Hals aus. Falls es zu lange dauert kann vielleicht der Hausarzt ein MRT der Halswirbelsäule veranlassen.

von Natascha am 14.02.2019

Guten Abend Herr Dr.Gassen Ich habe Schmerzen an den Rippen rechts , beim Einatmen verstärkt sich der Schmerz, auch ...

...wenn ich mich auf den Rücken lege wird der schmerz verstärkt ( um so mehr ich einatme) um so schlimmer wird dieser stechende schmerz. Ich bin mir nicht sicher ob das nur von Verspannungen kommt , oder was ernstes dahinter steckt ! Vom gefühl her ist es so als wäre ein Nerv eingeklemmt .

Antwort von Dr. Marco Gassen

möglicherweise ist nur ein Wirbel blockiert, ich würde zunächst zu einem Chirotherapeuten (Arzt für manuelle Medizin) gehen.

von Patrick am 10.02.2019

Hallo, auch ich habe da mal ne Frage. Ich leide seit Monaten an schmerzen im linken Rippenbereich. Mal hinten im Bereic...

...h der Milz, mal weiter vorne. In den letzten Tagen jedoch wird das Problem immer schlimmer. Mittlerweile ist es schon so, dass wenn ich auf den Rücken liege, ich schmerzen habe in den brustwirbeln. Ich habe das versucht mehrfach abklären zulassen (MRT Thorax), jedoch glücklicherweise ohne Befund. Leider muss ich gestehen, dass ich Raucher bin, was mein Onkologe kein bischen Gutheist. 2016 bin ich an Hodgin erkrankt welches geheilt werden konnte. Ich mache mich immer wahnsinnig wenn ich Schmerzen habe dich ich mir nicht erklären kann vorallem bei meiner med. Vorgeschichte. Nur zur info. Ich suche jetzt keine Diagnose sondern nur hilfestellung zu welchen Arzt ich evtl gehen könnte um erfolge zu finden. Danke vorab für die Hilfe

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo,

Sie können sich von einem Orthopäden/In, einem Osteopathen/In oder auch einem Krankengymnast/in untersuchen lassen.

von Konstantin am 01.02.2019

Guten Tag, ich habe seit 2-3 Wochen Beschwerden in der BrustWS Bereich (untere BWS Bereich). Wenn ich ein Brustwirbel...

... leicht drucken kommt ein bisschen schmerzen und außerdem rechts von diesem Wirbel, wenn ich mein Rucken beugen oder strecken kommt ein komisches Gefühl. Ist nicht genau Schmerzen. Ich verstehe dass etwas mit dem Muskel nicht stimmt . Bei Strecken kommt etwas wie Muskelkontraktion und mit Beugen etwas wie Muskel-ziehen...Sonst gar nichts. Manchmal mit ein bisschen Fitness bekomme ich eine Linderung. Ist das eine Blockade oder Muskel Spannung etc? Kann sein dass ich falsche Postur habe (Büroarbeiten etc) ? kann ich etwas selber machen oder muss ich unbedingt zu Orthopädie? mfg Konstantin

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo,

das kann ich leider aus der Ferne nichtbeantworten, wenn sie nicht zum Orthopäden möchten, kann das sicherlich auch ein Krankengymnast/in oder der Hausarzt sich ansehen.

von Funda am 01.02.2019

Hallo, habe eine frage habe seid wochen rechte oberbrustschmerzen tags über nachs habe ich das nicht mal kommt da ,mal g...

...eht das weg habe schon beim Hausarzt Ekg machen alles ok was kann das sein ?? Vielen Dank

Antwort von Dr. Marco Gassen

kann ich leider hier so nicht beantworten.

von Lehmann am 25.01.2019

Hallo! Ich habe immer schmerzen unter den Engelsflügeln bis seitlich die Rippen in den Brustkorb! Habe Übergewicht und b...

...in 7 Stunden arbeiten ! Heben, bücken usw.Am schlimmsten sind die Beschwerden beim aufwachen! Beim drehen und dehnen des Oberkörpers löst man das auch auch , es tut dann aber auch gut , weil ich das Gefühl hab es ist so bisschen befreiend ! Man fühlt sich wie durchgebrochen und dann kommt Panik dazu es könnte von inneren Organen kommen! Zudem habe ich dann oft herzrytmusstörungen die laut Kardiologe nicht am Herz liegen! Könnten diese wirklich schlimmen schmerzen von den wirbeln kommen ? Das ist manchmal schlecht vorstellbar weil es wirklich schlimme Schmerzen sind , die sich aber mit dem aufstehen etwas lindern .lg

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo,

normalerweise verursachen die Wirbel nicht so starke Beschwerden. Es könnte aber sein dass sich Ihr Schmerz-Nervensystem zu stark aktiviert. Ich würde empfehlen ihre Beschwerden einmal mit einem Neurologen oder speziellen Schmerztherapeuten zu besprechen.

Alles Gute!

von Daniel am 22.01.2019

Hallo habe eine Frage und zwar ich habe beim stehen und nach oben strecken Hände immer ein ziehen im Solar plexus manchm...

...al rechts neben dem plexus und geht 3-5 cm runter habe bws hws röntgen gemacht habe erfahren das ich ein keilwirbel habe es macht mir Angst einwenig war heute beim HNO der gesagt hat i h soll mit dem Rauchen aufhören weil er sie einwenig rötlich auf den Speiseröhren und ja jetzt hab ich nochmal Angst bekommen und die Schmerzen hinter der Brust und etwas mittig und links unten am Rücken machen mich fertig

Antwort von Dr. Marco Gassen

Lieber Besucher,

das sind doch sehr gravierende Symptome, besonders wenn sie ihn so viel Angst machen.

Es handelt sich dabei glaube ich nicht um ein primär orthopädisches Problem, möglicherweise ist ihr Nervensystem überaktiv, am besten sie besprechen dies mit Ihrem Hausarzt

lg und gute Besserung

von Alviz Predrag am 26.12.2018

Hallo Herr Dr. Gassen, ich leide seit vielen Monaten unter extremen Schmerzen und Brennen in der Brust Bereich das ich ...

...mich kaum belasten kann zudem auch in rücken Bereich.Diese schmerzen sind aber nicht immer. Herzklappen und kattender Untersuchung waren in Ordnung. Mit freundlichen Grüßen Alviz

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo,

dazu kann ich aus der Ferne nicht viel sagen, bitte lassen Sie sich von einem Orthopäden und ihrem Hausarzt untersuchen!

von Helen Kubny am 19.12.2018

Guten Tag Herr Dr. Gassen, seit knapp 3 Wochen habe ich Schmerzen im vorderen Brustbeinbereich sowie an den dahinfüh...

...renden Rippen. Am Rücken führt der Schmerz in den Latissimus und zwischen die Schultern. Beim starken aus- und einatmen im Stand zieht es leicht. Meine Cousine ist gelernt Physiotherapeutin und hat meine Beschwerden versucht zu analysieren. Sie sagt es können Entzündungen an den Rippen sein, bis extreme Verspannungen oder eine Rippenfellentzündung. Die letzte Zeit habe ich viel in der Gastronomie gearbeitet, gehoben und Teller abgeräumt. Was kann ich tun, damit der Schmerz verschwindet? Bisher habe ich mithilfe einer Blackroll Übungen gemacht, mich massieren und einrenken lassen sowie die Stellen gewärmt und eingecremt. Eine Linderung gab es bisher nicht. Eher Muskelkater und verschlimmerte Schmerzen beim Berühren, als wären dort blaue Flecken. Kann natürlich von der Massage kommen. Ich hoffe, Sie können mir eine Gute Antwort geben. Mit freundlichen Grüßen Helen K

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo Helen,

wahrscheinlich sind die Beschwerden durch die Arbeit in der Gastronomie entstanden, ich vermute dass es ungewohnte Tätigkeiten waren. Wenn dem so ist ist es oft besser die Rücken und Schultermuskulatur gezielt zu bewegen, dies entspannt den Muskel nach Arbeit besser als Massagen!

Dabei sollten es Übungen mit Widerstand (Theraband) oder ein leichtes Ausdauertraining (Armergometer) sein. Ihre Physiotherapeutin kann sie bestimmt beraten!

Gute Besserung!

von Claudia am 06.12.2018

Hallo Herr Dr. Gassen. Kurz zu meiner derzeitigen Situation: vor ca. 4 Wochen habe ich abgestillt; bis vor 2 Wochen habe...

... ich Krafttraining betrieben welches ich nun seit diesen zwei Wochen pausiert habe. Ich habe nicht wirklich "Schmerzen" aber es fühlt sich an als wäre alles verspannt vom Bereich oberer Rücken bis zu den Rippen. Aber es ist nicht andauernd so, sondern gelegentlich spüre ich nichts, dann wieder nur im Rücken und das nächste Mal wieder eher vorne im Brustkorb/Rippen. Wenn ich mich "strecke", dehne oder ins Hohlkreuz gehe scheint mir wird die Verspannung gelöst für kurze Zeit, tritt dann aber meist wieder auf. Beim Ein- oder Ausatmen ist auch kein Unterschied. Ich habe keine Symptomen wie Atemnot, Herzrasen oder Engegefühl der Brust, es ist wirklich lediglich dieses Gefühl der Verspanntheit im Oberkörper. Meine Frage ist nun ob es sein kann das es davon kommt, dass ich mit dem Krafttraining aufgehört habe oder womöglich sogar wegen des Abstillens? Ich habe diese Art der Beschwerden nämlich erst seit 2 Wochen ungefähr. Aufgefallen ist mir auch dass ich seit einiger Zeit eine schlechte Haltung habe (Rundrücken im oberen Bereich) was ich immer korrigiere sobald es mir auffällt. Ich würde mich freuen wenn Sie einen Rat für mich hätten. Vielen Dank im Voraus. Mfg Claudia PS: auch wenn ich mich hinlege spüre ich die Verspanntheit manchmal

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo,

theoretisch können die Beschwerden mit dem Abstillen und der damit veränderten Hormonsituation zusammenhängen, ich halte es jedoch eher für unwahrscheinlich. Wahrscheinlich steht es eher im Zusammenhang mit dem Tragen und Halten ihres Babys. der Körper macht nun ja auch wieder einige Veränderungen durch. Das sind ja nun ganz andere Belastungen. Warum haben sie denn mit dem Kraftraining pausiert?

irgendetwas in dieser Form, oder Krankengymnastik würde ich dann noch etwas fortführen, ich denke darunter wird sich alles wieder normalisieren.

Alles Gute!

 

von Hanna am 05.12.2018

Hallo! Ich hab seit einigen Tagen starke Probleme beim tief einatmen bzw. das Gefühl nicht mehr richtig durchatmen zu k...

...önnen. Das löst bei mir auch Angstzustände aus, obwohl ich weiß, dass nichts passieren kann. Lunge und Herz wurden untersucht, alles unauffällig. Können solche Atemprobleme auch von der bws kommen? Und was kann man dagegen tun? Ich hab auch Rückenschmerzen und etwas größere Brüste. Die atemprobleme scränken mich sehr ein, ich habe auch das Gefühl, nicht mehr richtig schlucken zu können. Vielen Dank für den Ratschlag im voraus

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo, das hört sich tatsächlich nach Verspannungen, ausgelöst durch die Brustwirbelsäule an. Es können aber auch Verspannungen der Faszien sein.

Sie können dies Faszien selber durch eine Triggerrolle behandeln, zusätzlich vielleicht etwas Massage und Trainingstherapie für den oberen Rücken, dann sollte es schnell besser werden.

Die Angstzustände werden möglicherweise noch durch frühere Erlebnisse ausgelöst, manchmal hilft es sich genauer damit auseinanderzusetzen. Inzwischen gibt es dazu viele Erfahrungen und auch viele hilfreiche Bücher (z.b.v. Peter Levine) . Alles Gute!

von Anoli am 27.11.2018

Sehr geehrter Herr Dr. Gassen, ich leide seit vielen Monaten unter extremen Schmerzen und Brennen in der Brust (Höhe S...

...olarplexus) bis gerade durch rechts und links der Wirbelsäule und Schulterblätter sowie immer Schmerzen im linken Bein. Anfang des Jahres wurden zwei Zwölffingerdarmgeschwüre festgestellt (basierend auf Pylori...). Die Behandlung mit Säurehemmern und zwei Antbiotika verlief erfolgreich. Die oben geschilderten Symptome aber, bestehen noch immer. Insbesondere nachts weiß ich kaum mehr zu liegen/schlafen, weil die Schmerzen und das Brennen kaum auszuhalten sind. Aufgefallen ist mir auch, dass mein Körper bzw. die Knochen ungewöhnlich knacken, als würden sie regelrecht ihre Positionen verändern. Das ist neu. Haben Sie eine Idee, was noch sinnvoll wäre untersuchen zu lassen? Ich glaube nicht an eine Refluxkrankheit o.ä. und bekomme langsam Angst, wertvolle Zeit zu verlieren. Zumindest eine Herzkontrolle findet nun in 2 Wochen statt. Vielen Dank für Ihren Rat! Mit freundlichen Grüßen A.D.

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo,

wie kam es denn zu dem Zwölffingerdarmgeschwür? Die Symptome die sie schildern sprechen primär für eine starke Überreaktion des Nerven-und Schmerzsystems. Am ehesten wird dies durch hohe innere Belastungen oder äußeren Stress ausgelöst. Meistens trifft es Menschen die es besonders gut machen wollen. (?!)

Alles was Ihnen hilft sich wohl und sicher zu fühlen kann das Nervensystem beruhigen. Wenn das Nervensystem zu stark gereizt ist, helfen anfangs manchmal nur Medikamente. Hier kann sie der Hausarzt beraten.

Das Knacken entsteht meistens aufgrund einer Schwäche der Muskulatur, dann können die Wirbel nicht in Ihre optimalen Position bleiben. Das ist an sich nichts Schlimmes, kann aber auch Verspannungen auslösen. Eine gute Möglichkeit wäre ein leichtes Bewegungstraining, z.B. Ergometertraining und anschließend Kraftübung im Fitnessstudio (am Anfang vorsichtig dosieren).

Alles Gute!

von helmut werner am 26.11.2018

Sehr geehrter Herr Dr. Gassen, wie oft kann (oder sollte) man von einem prof. Chiropraktiker (auch Allgemeinarzt) eine R...

...ippenbogen Blockade einrenken lassen. Internistisch ist bei mir alles abgeklärt. Danke.

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo,

theoretisch kann man das ganz oft machen, außer wenn man Osteoporose hat, kann normalerweise nichts passieren.

Wichtiger ist jedoch zu klären warum es immer wieder zu diesen Blockaden kommt!

Vielleicht bestehen Abnutzungen, eine Skoliose, muskuläre Dysbalancen und so weiter. Das sollte man genau untersuchen!

von Alicia Berger am 13.11.2018

Hallo ich habe seit der Geburt meiner Tochter immer wieder Schmerzen an der linken Brust die Schmerzen ziehen schon in d...

...en linken Arm habe immer nackenschmerzen Schulter und rücken war schon oft beim Arzt aber die meinten immer das es kommt weil ich so verspannt bin bei mir würde vor drei Jahren auch eine leichte Bandscheiben Vorfall festgestellt der Schmerz kommt meistens immer Abend und manchmal kommt auch immer wieder hin ein Stechen

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo,

das kann auch mit dem Tragen ihrer Tochter zu tun haben, oft sind es muskuläre Schwächen oder eine Dysbalance, durch das Tragen auf einer Seite. Mit gezielten Übungen durch die Krankengymnastik sollte es eigentlich besser werden.

das Üben oder ein leichtes Training hilft meistens auch gut gegen die Verspannung!

Alles Gute!

von Juju am 07.11.2018

Hallo. Ich habe schon etwas länger...aber jetzt seit einer Woche ziemlich starke Schmerzen im Rücken linksseitig in Höhe...

... der Brust. Schmerzen im linken Arm ,backen und in der linken Brust. Es kommt schubweise und hält etwas länger an. Schlimm in ab und zu der Stich in und unter der linken Brust. Hatte im liegen auch schon Probleme beim Einatmen. Bekam bei jeden Atemzug einen Stich ins Herz.bzw in der linken Brust. Ich hatte schon ein ct der bws und ein MRT der bws röntgenbild der Lunge ebenfalls.habe in der Lunge dabei ein röchelndes Gefühl. Leider alles ohne Befund. Habe jedoch eine beckenschiefstellung und meine wirbelsäule und halswirbel sind schief. Frage mich nun was das sein kann. Herz wurde untersucht...ist soweit bis auf stolperer ok. Kreislaufprobleme mit starken Kopfschmerzen kommen hinzu. Weiss nicht weiter. Über eine Antwort und Rat würde ich mich freuen

Antwort von Dr. Marco Gassen

Wenn alle Untersuchungen beim Internisten und Kardiologen unauffällig waren ist es meist eine Störung der Brustwirbelsäule. Hier würde ich eine Chirotherapeutische und manualmedizinische Untersuchung durch einen Arzt oder einen versierten Krankengymnasten empfehlen.

Gute Besserung!

von Peggy schütz am 02.11.2018

Hallo. Ich habe seit mehreren Wochen schmerzen in der bws, ca Höhe vom BH Verschluss rechts &links neben der Wirbelsäul...

...e. Beim aufrichten versetzt es mir einen Stich und ich hör kurzzeitig auf zu atmen und hab sehr kurze "lähmungserscheinung" Bin bereits beim orthopäde in Behandlung mit Akupunktur und bei physiotherapie mit Wärme &KG! Leider hilft bis lang nichts , weder spritzen noch andere Medikamente. Was könnte es sein? MfG Frau Schütz

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo,

das hört sich aber sehr nach einer Blockierung an. Wurde schon eine Chirotherapie durchgeführt? Falls nicht kann es sinnvoll sein sich von einem Arzt der auch Chirotherapie durchgeführt untersuchen zu lassen!

von Katja am 02.11.2018

Hallo, ich habe seit 13 Jahren Schmerzen im BWS. Habe alle Untersuchungen Herz, MRT, Physiotherapie, Orthopädie durch. S...

...eit 3 wochen ist es so stark, das durch ewiges einrenken, nichts mehr hilft. Sport kann ich im Moment nicht machen. Diese Schmerzen haben mich in eine Angst Erkrankung getrieben die behandelt wird. Die Schmerzen ziehen deutlich in den Magen. Untersuchungen da Haber zu viel Gallenflüssigkeit ergeben. Vielleicht können Sie mir einen Rat geben. MfG Katja

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo Katja,

wenn man ganz oft eingerenkt werden muss, sind in der Regel die Muskeln nicht kräftig genug um die Wirbelkörper zu führen. Dann hilft nur ein spezielles Kraftraining!

Manchmal muss man mit ganz geringem Training beginnen, aber ohne wird es nicht gehen!

Leider führen chronische Schmerzen öfters in eine Angstsituation, damit sind sie nicht alleine. Hier ist es aber ganz wichtig sich professionelle Unterstützung zu holen, z.B. durch einen Arzt mit psychotherapeutischer Ausbildung. Dabei geht es weniger um Psychotherapie als vielmehr das sie der Angst nicht mehr so ausgeliefert sind und besser damit umgehen können.

von Elisabeth am 24.10.2018

Hallo habe schon lange eine Rippenblockade mit Schmerzen bis zum Brustwirbel.Beim einatmen habe ich Schmerzen und das G...

...efühl das ich gar nicht richtig durchatmen kann.War schon 16 mal beim Chiropraktiker doch es hat nichts genützt.

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo,

wurden denn schon andere Organe untersucht? Manchmal können auch Reizungen der inneren Organe Blockierungen hervorrufen.

In solchen Fällen muss man weiter nach der Ursache suchen!

von Anja am 24.09.2018

Hallo, ich habe seit mehreren Wochen Schmerzen im oberen Bereich des Körpers. Es hat mit Magenschmerzen im Oberbauch...

... angefangen, dann Wirbelsäule und Brust. Der Hausarzt sagte es sei eine Brustwirbelblockade. Ich musste 4 Tage Ibuprofen nehmen, keine Besserung in Sicht. Nachdem sie mir eine Überweisung für den Physiotherapeuten gegeben hat, war ich jetzt auch schon 3 Mal bei der Physiotherapie, aber auch jetzt spüre ich keine Besserung. Seit einer Woche mache ich auch Übungen dafür. Manchmal habe ich das Gefühl, dass sich ein Gürtel um meinen Oberkörper schnallt und immer enger wird und habe manchmal auch Angstzustände dabei. Ist das schon psychisch? Muss im Moment auch viel räuspern. Kann sowas alles von einer Blockade des Brustwirbels kommen?

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo Anja,

Grundsätzlich können Blockaden der Brustwirbelsäule solche Beschwerden hervorrufen. Eigentlich sollte dann die Physiotherapie (wurde dort auch etwas mobilisiert?) helfen. Falls es immer noch nicht besser ist sollten sie einen Orthopäden aufsuchen der auch manuelle Medizin oder Chiropraktik macht. Der kann gegebenenfalls den Wirbel einrenken.

Falls es nicht besser wird müssen auch innere Organe untersucht werden!

Gute Besserung!

von Felix am 05.09.2018

Hallo! Ich habe seit Monaten Schmerzen (mal mehr, mal weniger, aber immer da) auf der linken Rückenseite. Bei manchen B...

...ewegungen zieht es wie ein Messerstich nach vorn in eine "Rippenspitze", oder wenn ich den Punkt des Schmerzes versuche mit einem Tennisball/Golfball auf dem Rücken liegend zu massieren, treffe ich ihn sehr genau und dann habe ich selbst beim Einatmen enorme Schmerzen. Auf Ihrem Bild oben würde ich sagen, das der Schmerzpunkt im unteren Bereich des Kapuzenmuskels liegt. Auch wenn ich meinen Oberkörper nach rechts drehe, merke ich ein starkes Ziehen. Röntgenaufnahmen unauffällig! Brustwirbel wurden "eingerenkt". Durch einige Wochen Rückenschule/Krafttraining kleine Verbesserung spürbar. Vor zwei Tagen im Stehen mit leicht nach vorne gebeugtem Oberkörper von links nach rechts unten "unzählige" Tüten gepackt.... und siehe da.... Schmerz wieder deutlich stärker. Hausarzt hat Rückenschule verordnet und jede Menge Tabletten, die ich aber wirklich nur dann nehme, wenn die Schmerzen nicht mehr auszuhalten sind! (IBU 800, Novaminsulfon und Ortoton). Vielleicht sagen Ihnen ja diese Symptome etwas genaueres - was ich mir sehr wünschen würde! Herzlichen Dank für Ihre Hilfe!

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo Felix,

 

Manchmal strahlen die Beschwerden auch von der Halswirbelsäule aus, ist diese auch untersucht worden?

Wenn das Röntgenbild der BWS unauffällig ist und die Schmerzen über mehrere Wochen bestehen sollte man vorsichtshalber eine Kernspintomographie durchführen. Erst wenn man genau weiß was die Beschwerden hervorruft, kann man schließlich genauer behandelnden!

Blockaden und Verspannungen hätten schon durch die jetzigen Behandlung besser werden müssen.

Alles Gute!

von Laura S. am 05.09.2018

Guten Abend und Danke im voraus für der gewünschte Antwort! Bin 50 Jahre alt und leide an chronische Rückenschmerzen, a...

...ber in den letzen 2 Wochen in Bereich BWS sind unerträglich geworden, in de Nacht überhaupt. Hab das Gefühl das ein Messer steckt zwischen den Wirbel und noch dazu Angstzustände, Heiserkeit und beim aufstehen und paar gemachte Schritte spüre in den Fersen eine art Taubheit / stechen ... Muss ich noch ergänzen, meine Brustumfang hat eine Überdurchschnittliche größer, sogar meine Hausarzt hat mir vor ca. 10 Jahren einen OP empfohlen, habe Sie aber abgelehnt... Meine Fragen an Sie! Welche Ferndiagnose könne Sie bei mir feststellen und könnte therapiert werden ohne OP? MfG Laura S.

Antwort von Dr. Marco Gassen

LIebe Laura,

Aufgrund der starken Beschwerden sollten Sie zunächst den Hausarzt aufsuchen, er kann sich die Symptomatik anschauen, zunächst sind einige ergänzende Untersuchung erforderlich, Die Beschwerden können von vielen verschiedenen Ursachen ausgelöst werden!

Gute Besserung

 

von Alexandra Dehnhardt am 19.08.2018

Ich habe seit längerem stechen in der Herzgegend aber alle Untersuchungen ohne Befund Kann das von bws 12 kommen denn ...

...da wurden eindellungen festgestellt

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo,

das kann man so leider nicht sagen, wahrscheinlich  sind mit  "Eindellungen" wohl Wachstumsstörungen gemeint, normalerweise verursachen diese keine Schmerzen.

Meist werden die von Ihnen beschrieben Schmerzen durch Blockierungen der mittleren  

Brustwirbelsäule ausgelöst. (Ich gehe davon aus dass auch die Herz Untersuchung unauffällig war).

Am besten sie suchen einen osteopathischen oder Chiropraktiker auf, wenn eine Blockierung vorliegt können diese von denen gut gelöst werden, wichtig ist anschließend Übungen zur Stabilisierung der Brustwirbelsäule fortzuführen, damit keine erneuten Blockierung auftreten.

von Alisia am 07.06.2018

Hallo ich habe seid längerer zeit schon probleme ca 2-3wochen geht das schon habe starke schmerzen in arm rippe und im r...

...ücken mein herz wurde schon angeschaut ekg unauffälig mehrere schon gemacht ultraschall mein herz sind gesund aus , wenn ich tief einatme sticht es ich kann nicht sehr viel laufen weil es sonst schlimmer wird . Am meisten tut es in linke schulter schulter blatt und rippe weh die rechte seite tut mir langsam auch bisschen weh bin 15Jahre alt und treibe normalerweise gerne sport eine antwort wäre mir sehr hilfreich

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo Alisia

wenn das Herz unauffällig ist werden die Beschwerden von der Brustwirbelsäule ausgelöst und über den Nerv unter der Rippe nach vorne geleitet. Man nennt das Interkostalneuralgie.

Bei einem Alter sollte man aber vorsichtshalber ein Röntgenbild von der Brustwirbelsäule machen!

Wenn das unauffällig ist kann der Wirbel eingerenkt  oder mit Krankengymnastik behandelt werden.

Alles Gute!

von Albina ajeti am 24.05.2018

Habe seit jahren früher nur nsch kälteempginden schmerzen brustkorb.rückenflügel. starkes brennendes gegühl so das ich i...

...mmer denke das es mein herz ist. Alles nur linke seite. Habe seit dem angzustände.die schmerzen werden immer schlimner im laufe der jahre. Ich glaube es hst irgenetwas mit den nerve und muskel die knochen tun mir auch weh. Ich hsnmb dss gefühl das ein eisblock auf neiner schulter ist. War bei viele ärzte konnte keiner hekfen ..

Antwort von Dr. Marco Gassen

Das hört sich eher danach an das die Nerven zu starke reagieren, es kommt also nicht von der Halswirbelsäule, sondern eher aus dem Nervensystem und ihrer Schmerzverarbeitung.

Mit Krankengymnastik wird man nicht helfen können, bitte wenden sich an einen Neurologen und Schmerztherapeuten.

Gute Besserung.

von Wilfried Koenig am 06.04.2018

Hallo! habe seid 3 Monaten immer nachts starke Rückenschmerzen ausstrahlend im Brustbereich so das die Nacht bei mir um...

... ca 3-4 Uhr zusende ist.Habe vor 3 Jahren 2 Herzinfarkte bekommen.Habe immer Angst das was mit mein Herz ist also immer unter druck..Habe mir neue Matratzen gekauft ,Wärme drauf gemacht und treibe Sport. Und es hilft nichts.Die akuten Schmerzen treten nur Nachts auf und sind nicht auszuhalten.Welche Ursachen könnte es sein!

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo Hr. König,

Typischerweise entstehen bei Entzündungen, Reizungen, Blockierungen oder Abnutzung an der Brustwirbelsäule auch Schmerzen die in den vorderen Brustbereich ausstrahlen. Manchmal kommen die Patienten vom Kardiologen zu mir, da sie zurecht zuerst an das Herz denken.

Aufgrund der Vorgeschichte ist es natürlich wichtig dass sie aktuell das Herz untersuchen lassen, wenn dies kardiologisch unauffällig ist, sollte man die Brustwirbelsäule behandeln, evtl. vorher eine MRT oder Röntgen machen lassen. Unter der Behandlung gehen die Beschwerden meist schnell zurück!

Alles Gute!

Zum Seitenanfang